Reise nach Birstonas / Litauen

Der “Verein für Lecker Gemeindepartnerschaften” plante wieder einen Transport mit Hilfsgütern in die Partnergemeinde nach Birstonas nach Litauen. Seitens des Vereins bestand der Wunsch, den zum Fußballpfingstturniers in diesem Jahr begonnenen Sportkontakt zu festigen und evtl. auszubauen.

Dieser Wunsch wurde an mich herangetragen. Als Leiter vom “Haus der Jugend” habe ich in Absprache mit Bürgermeister Deidert die Gelegenheit genutzt, diesen Transport zu begleiten. Ich wollte mit der zuständigen Jugendkoordinatorin und wenn möglich mit der Kulturreferentin ausloten, ob der Sportbesuch wiederholt bzw. ausgebaut werden kann, bzw. an einem Kulturaustausch interessierte Jugendliche einen Besuch zu Pfingsten in Leck zu ermöglichen.

Nachdem wir mit Hilfe von Marcel, Tobi und Jan-Raffaele vom “Haus der Jugend” am Samstag insgesamt 4 Tonnen an gesammelten und gespendeten Hilfsgütern verladen hatten, haben wir uns dann am So, 30.09. bis letztlich So, 07.10 frohen Mutes auf den Weg nach Litauen gemacht.

Zunächst ging es bis zum Fährhafen nach Kiel. Und zack, schon nach nur 19 Std. waren wir Montag gegen 18:00 Uhr in Klaipėda. Nun mussten wir noch knapp 3 Std. bis nach Birstonas fahren. Dort um ca. 22:00 Uhr angekommen, haben wir unsere Zimmer/Ferienwohnungen bezogen. Anschließend gab es noch einen kleinen Imbiss, landestypisch ergänzt mit etwas Bier und Vodka.

Die folgenden Tage waren gefüllt mit einem Besuch bei einem befreundeten Imker, Hilfsgüter entladen, Stadtbummel bzw. Stadtrundfahrt mit einem Elektromobil, Gesprächen mit Mitarbeitern vom Sozialzentrum, einer Memelfahrt und Kennenlernen und erste Gespräche mit der Jugendkoordinatorin.

Dem schloss sich ein Besuch des neuen Sportzentrums “Birstonas Stadion” an. Das mit Flutlicht und moderenen Verwaltungs- und Kabinentrakt ausgestattete Stadion verfügt über Teilüberdachte 1500 Sitzplätze.

Zur Zeit wird noch eine “dreistöckige Sporthalle” mit kombinierten Handball- und Fussballfeld mit einer ein- und ausfahrbaren Tribüne für 1000 Zuschauer, 3 Basketballfeldern sowie einer Turn- und Gymnastikhalle gebaut.

Beim Empfang im Rathaus bei der Bürgermeisterin übermittelten wir zunächst einen offiziellen Gruß der Gemeinde Leck und bekräftigten gegenseitig den Wunsch nach intensiveren Jugendaustausch.

Die Bürgermeisterin sprach in diesem Zusammenhang eine Gegeneinladung für eine Lecker Fussballmannschaft bzw. andere interessierte Jugendliche aus.

Daran schloss sich ein Besuch eines “Zentrum für die Jugend im ländlichen Raum” an. Auch hier habe ich bemerkenswerte Eindrücke gewonnen.

Intensiv mit der Geschichte auseinander setzen konnten wir uns bei einem Besuch eines deutschen Soldatenfriedhofs in der Nähe von Prienaii. Hier findet man heute noch unzählige Gedenksteine von im Krieg auf dem Felde gefallene deutsche Soldaten.

Im Rahmen der Kriegsgräberfürsorge haben Jugendliche aus Leck und Nordfriesland in der Vergangenheit während mehrerer Sommerlager unter fachlicher Anleitung Friedhofspflege betrieben und damit sehr am Erhalt des Soldatenfriedhofs beigetragen.

Sehr nachhaltig war auch der Besuch einer ehemaligen streng geheimen russischen Spionage- und Horchstation in Linksmakalnis. Die Station und die zugehörigen Wohngebäude wurden von deutschen Kriegsgefangenen gebaut. Die Station war so geheim, das alle Kriegsgefangenen anschließend erschossen wurden. Ihre Gräber konnten bis heute nicht gefunden werden.

Auf der Rückfahrt am Fr, 05.10. stand noch eine Stadtrundfahrt in Klaipėda mit einem Besuch des riesigen Einkaufszentrums “Akropolis” auf dem Programm. Vorher aber erfuhren wir, dass auf Grund eines Sturmes auf der Ostsee mit bis zu 6 m hohen Wellen die Fähre mit ca. 7 stündiger Verspätung erst am Samstagmorgen um 04:30 Uhr abfuhr. Nach einer ruhigen und entspannten Rückreise waren wir Sonntagmorgen um ca. 02:00 Uhr wieder in Leck.

Es war für mich eine außergewöhnliche, erlebnisreiche und auch spannende Reise, während der ich eine unglaubliche Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Menschen in Birstonas erleben durfte.”

Text und Fotos: Gunter Haar, Haus der Jugend Leck